Steiner wählt erstes Startup für neue Kollaborationsplattform aus

Mittels Kollaborationsplattform will Steiner digitale Lösungen für den gesamten Lebenszyklus von Immobilien anbieten. Dabei setzt das Unternehmen auch auf Startup-Innovationen. Mit dem VR-Startup Hegias wurde nun eine erste strategische Partnerschaft abgeschlossen. Weitere sollen folgen.

Immobiliendienstleister Steiner setzt schwerpunktmässig auf Projektentwicklung und -realisierung. Mit einem Entwicklungsportfolio von mehr als 6 Milliarden Franken gehört Steiner zu den grössten Immobilienentwicklern der Schweiz. Das Portfolio umfasst eine breite Palette an Projekten aus den Bereichen Wohnen, Büro, Industrie und Logistik.

Die über 100–jährige Branchen-Erfahrung bringt Steiner in die selbst entwickelte Kollaborationsplattform «Steiner Digital» ein. «Die offene Plattform soll es allen Projektbeteiligten ermöglichen, gleichzeitig und ortsunabhängig am selben Projekt zu arbeiten», so Giuseppe Giglio, Chief Digital Officer bei Steiner. Dies vereinfache bisherige Abläufe und eröffne auch für anderen Unternehmen neue Geschäftsmodelle. Die Steiner Digital-Plattform befindet sich derzeit noch im Aufbau und wird in den kommenden Monaten mit ersten Pilotkunden getestet.

Nebst den eigenen Tools setzt Steiner beim Aufbau der Plattform auch auf bestehende Lösungen – wie die vom Startup Hegias: Die Software der Zürcher ermöglicht eine automatisierte, browserbasierte Visualisierung von Plänen und die Kommunikation mittels Virtual Reality speziell für die Planungs-, Bau- und Immobilienbranche. «Mit Steiner haben wir einen starken Partner an unserer Seite, der uns bei der Verwirklichung unserer Wachstumsambitionen unterstützt», sagt Patrik Marty, CEO von Hegias. Das stark wachsende Unternehmen wurde 2017 gegründet und beschäftigt derzeit rund 20 Mitarbeitende an den beiden Standorten Zürich und Lugano.

Giuseppe Giglio ist ebenfalls überzeugt, dass die Kooperation zum langfristigen Erfolg beider Unternehmen beitragen wird: «Die Kombination der digitalen Expertise von Hegias mit unserer Erfahrung im BIM- und Baubereich ermöglicht es uns, gemeinsam passgenaue Innovationen für den Markt zu entwickeln».

Künftig sollen weitere Lösungen von innovativen Startups auf der Kollaborationsplattform integriert werden, um den digitalen Wandel des Unternehmens fortzuführen und im Bereich der Zukunftstechnologien nachhaltig zu wachsen. Der Immobiliendienstleister sucht einerseits selber nach passenden Partnerschaften, wird jedoch bereits auch seinerseits von interessierten Startups kontaktiert, so Giglio.

(press release / FR)

Bild: Das Hegias-Team und Vertreter von Geschäftsleitung und Verwaltungsrat von Steiner; ZVG