OnlineDoctor sichert sich 5,5 Millionen Franken

Über OnlineDoctor erhalten Patienten mit Hautproblemen Diagnosen und Handlungsempfehlungen von Fachärzten. Das starke Wachstum wurde durch die Auswirkungen der Pandemie noch einmal beschleunigt. Eine Finanzierungsrunde erlaubt dem Startup nun international weiter Gas zu geben.

Die Reichweite der Plattform von OnlineDoctor in der Schweiz, Deutschland und Österreich ist schon heute beachtlich. Allein in Deutschland können über 10 Millionen gesetzlich Versicherte die Dienstleistung kostenfrei nutzen. Zu den weiteren Kunden zählen zahlreiche Spitäler, Kliniken, über 300 Apotheken, Krankenkassen sowie internationale Marktführer wie Hartmann und L’Oréal. Auf der Plattform geben über 600 Fachärzte aus dem DACH-Raum Auskunft.

Die beiden Gründer, Dr. Tobias Wolf und Dr. Philipp Wustrow betonen: «Das starke Wachstum des Unternehmens wurde durch den offensichtlichen Bedarf an digitalen Gesundheitslösungen während der aktuellen COVID-19-Pandemie zusätzlich beschleunigt.» Mit dem aufgenommenen Kapital sollen die Internationalisierung und das Wachstum vorangetrieben und die Plattform technisch weiterentwickelt werden. Zudem werden die Expansionsambitionen durch den Ausbau der Teams in St.Gallen, Zürich und Hamburg intensiviert.

Das Digital Health Startup konnte bei der überzeichneten Finanzierungsrunde namhafte neue Investoren gewinnen. Den Lead dieser Runde hat die Schweizer Krankenversicherung CSS übernommen, welche mit der SwissHealth Ventures AG in Digital Health Startups investiert. Zudem konnten mit Mutschler Ventures sowie dem US-Investor PilotRock Ventures weitere bedeutende neue Kapitalgeber hinzugewonnen werden. Auch bisherige Investoren, darunter der Hauptinvestor Forty:one, die Venture Capital Gesellschaft EquityPitcher und verschiedene Angel Investoren, wie beispielsweise Dr. Ole Wiesinger, ehemals CEO der Privatklinikgruppe Hirslanden, haben sich massgeblich an der Kapitalerhöhung beteiligt. Damit sind insgesamt über CHF 8 Millionen Risikokapital in das Unternehmen geflossen.

(Press release / SK)