Ledgy nimmt Fahrt auf

 

Seit rund sechs Wochen ist das Regtech-Startup Ledgy auf einem starken Wachstumskurs. Ein wichtiger Grund dafür sind Weiterempfehlungen. Mit dem neu lancierten Dashboard für Investoren will Ledgy das virale Wachstum für sein digitales Aktienbuch weiter verstärken.

 

Firmen, aber auch Anwälte und Kanzleien, können sich auf Ledgy registrieren, um ihre Aktienbücher oder auch diejenigen ihrer Kunden, bequem online zu verwalten. So behält man auch bei Finanzierungsrunden, Handwechseln oder bei laufenden Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen stets den Überblick über das Aktionariat. Zudem lassen sich auch Finanzierungsrunden modellieren.

Seit einem knappen halben Jahr ist das Tool online, seit rund sechs Wochen wächst die Zahl der aktiven Nutzer stark. Eingesetzt wird es von KMU und von bekannten und zum Teil bereits grösseren Startups wie Beispiel VIU, die Crypto Finance AG und Farmy.

Neben Suchmaschinen-Marketing und Blogposts verdankt sich die steigende Nachfrage Weiterempfehlungen. Eine Verstärkung dieses Effekts verspricht man sich beim Startup nun von dem gerade lancierten Portfolio Dashboard, auf dem Investoren die Investments und Kennzahlen ihrer Unternehmen auf einen Blick sehen können. Dazu gehört der investierte Betrag, der aktuelle Wert des Investments und die erzielte Rendite, aber auch Wandeldarlehen und Mitarbeiterbeteiligungen mit Vesting-Plänen. Alle Informationen werden von den Startups selbst gepflegt und kuratiert und sind dabei stets auf dem neusten Stand. Gute Gründe für Investoren, die Ledgy bereits kennen, das kostenlose Tool allen ihren Startups zu empfehlen. 

(Press release - SK)

Bild: Das Ledgy Team: Timo Horstschäfer, Yoko Spirig und Ben-Elias Brandt (von rechts nach links)